GEZ Gebühren für schlechtes Fernsehen und Radio?

_________________________________________________________________

Volker Bräutigam
Volker Bräutigam

Der ehemalige Tagesschau Redakteur Volker Bräutigam beschäftigt sich auch heute noch kritisch mit "seiner" Sendung. Er sagt auf RT Deutsch:

Gut Fehler können überall vor kommen, wenn es denn eine Kultur der Korrekturbereitschaft gäbe. Die gibt’s nun eben nicht.

 

Ich sage ihnen, wir [4] haben über 200 Programmbeschwerden [wegen der Berichterstattung in der ARD] abgeliefert und noch nicht in einer einzigen eine qualifizierte Antwort bekommen,

da hatten sie recht, da ist uns [der ARD] etwas misslungen;

dann merkt man das da etwas nicht stimmen kann."

"Eine Falschmeldung am nächsten Tag beispielsweise zu korrigieren, das wäre ja hoch informativ.

Das findet nicht statt!“

  ____________________________________________________________________________________________

 

Die sogenannten öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten verlangen für die Berieselung mit ihren Erzeugnissen nicht eben wenig Geld von jedem, ob er sich das Programm antun möchte oder nicht.

Die Zwangsabgabe die ARD & Zentrum der Finsternis (ZDF)  von uns erhalten beläuft sich auf

 

€ 8,32 Milliarden [1]

 

Das Geld wird aber zum großen Teil für die Verwaltung und für Pensionenszahlungen an ehemaliger Mitarbeiter verplempert.

 

 

"The world's biggest public broadcaster

(with around 23,000 employees), the BBC,

receives €4.4 billion [billion = thousand million] per year from its tax" [2]

 

Mehr fundierte Informationen über die Rundfunkgebühren:

http://rundfunkbeitrag.blogspot.de

https://online-boykott.de/

 

HUNGERSTREIK wegen der Rundfunkgebühren:

https://de.sott.net

 

Weitgehender TV Verzicht ist eh das beste Programm.

Ich meine die "Grundversorgung" durch diese Anstalten gehört grundsätzlich auf den Prüfstand.

Ich zahl doch nicht für Dinge die ich nicht haben möchte!

 

ÜBRIGENS:

 

Als Intendant einer Landesrundfunkanstalt erhält man  pro Jahr als  "Lohn"

 

ca.  € 210.000.- [3]

 

Entsprechend hoch sind dann natürlich auch die Pensionen die ebenfalls aus den Gebühren bezahlt werden.  Von einer leistungsgerechten Bezahlung kann daher nicht die Rede sein.

Eher handelt es sich um eine kontinuierlicher Bestechung für eine "ausgewogene" Berichterstattung

zum Vorteil der Macht ausübenden in unserer Oligarchie.

 

Wer möchte einen so schönen Job als Intendant  denn nicht verlieren.

Wenn da die Frau Merkel alle Landesrundfunkintendanten am 30. September 2015  zum Gespräch ins Kanzleramt einlud siehe hier  da ist eine Berücksichtigung ihrer Wünsche wie und was berichtet werden soll doch ganz selbstverständlich. Wer seine Aufrichtigkeit nicht aufgeben will dem ergeht es eben wie dem einstigem Chefredakteur Nikolaus Brender vom ZDF. Den hat man einfach gefeuert obwohl er unbestritten qualifiziert für seinen Job war.

Ohnehin wird nur das berichtet was die Filter der größten Nachrichtenagenturen überstanden hat.

 

 ____________________________________________________________________________________________

[1] in 2014  https://web.de/magazine/geld-karriere/gez-passiert-rundfunkbeitrag-31429824

[2] https://www.reddit.com/r/germany/comments/1xfilg/the_rundfunkbeitrag_and_german_public/

[3] http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/intendanten-gehaelter-was-die-chefs-von-ard-und-zdf-einstreichen/8594176.html

[4] Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer